Japankleid vom letzten Jahr

An diesem Kleid habe ich fast den ganzen letzten Sommer über gearbeitet. Die vielen Knopflöcher haben mich schier wahnsinnig gemacht. Die Kombi doppelter BW-Popelin und Einlage kam bei der Nähmaschine gar nicht gut an.
Als Konsequenz habe ich das Kleid im letzten Jahr nur einmal missmutig getragen. Heute war genau das richtige Wetter um es doch noch einmal auszuführen. Der Schnitt ist aus einem meiner Japanbücher. Ich fand die Idee, die Knopfleiste in einer Falte enden zu lassen interessant.

Die Grundidee des Kleides gefällt mir immer noch gut. Es hat ein paar Passformprobleme die ich mit Hilfe meines Grundschnittes versuchen werde zu beheben. Und von diesem Stoff ist noch genügend vorhanden um in diesem Modell vernäht zu werden.

7 thoughts on “Japankleid vom letzten Jahr

  1. Hallo Arlett,
    jetzt muss ich wirklich sagen, du übertreibst!
    das bisschen im rpcken? oder was meinst du,was für passformprobleme hat das kleid? oder hat das was mit dynamikeinschränkungen zu tun???
    ich sehe da wirklich ncihts.
    abgesehen davon, find ich das modell äusserst hübsch insbesonderen zu deiner figur. auch die stoffwahl ist ausgezeichnet.
    also, so viel lob hört man von mir doch selten oder? was bedeutet das?
    P.S. wo kommt der schnitt her(modellnr. und buch)?

      • das wäre sicher denkbar und schön;) aber ich abriete letzte zeit sehr viel und muss auch diszipliniert sein.aslo feiern ist nichtt drin:-)zumnindets nciht in der woche.
        also….. alles gesagte ernst nehmen!:-)))

    • Vielen dank für dein Lob. Und ja ich meine das bisschen im Rücken. Im Nacken steht es auch etwas ab und die Schulterbreite könnte einen Ticken mehr sein. Das ist sicher jammern auf hohem Niveau. Aber ich fühle mich in dem Kleid sehr wohl und es wird definitiv noch einen Nachfolger geben.
      Der Schnitt ist aus “Dress made of my favourite Cloth” von Machiko Kayaki.

  2. Wie? Nur einmal hast Du es getragen?
    Viel zu wenig…
    Das Kleid ist toll und steht Dir wirklich gut!
    Dieses Jahr solltest Du es öfter tragen…

    Liebe Grüße
    Simone

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *