Feiertag=Stoffmarkttag

Seit mehreren Jahren ist der 3. Oktober mein Stoffmarkttag in Kerkrade. Leider konnten die Damen vom Nähkränzchen nicht vorbei kommen. Aber trotzdem bin ich heute in netter Begleitung über den Stoffmarkt gebummelt. Danke Christine und Liz! Es war wie immer ein sehr netter Tag mit euch.

Ich suchte nach Romanit und Wollstoffen. Dies ist meine Beute.
Links ist ein sehr schöner dünner und weicher Wollstoff mit etwas Elasthan. Die fünf rechts sind alle aus der Romanit-Familie. Etwas dünner als der allseits gelobte Romanit vom Roten Faden. Der ist mir immer etwas zu dick, vor allem für Falten.
Leider kommen die Farben im Abendlicht etwas blässlich rüber. Eigentlich sind sie insgesamt alle etwas kräftiger.

Nix dolles,…

…denn der Stoff labbert vor sich hin. Der Schnitt ist aus einer älteren KNIP-Beilage. An sich ganz nett, aber ich mag den Viskosejersey als Material nicht mehr all zu gern.

Für das im Moment herrschende Wetter bin ich mit dem Kleid und einer Strickjacke aber gut gerüstet.

Und hier noch meine kleine aber feine Stoffbeute von gestern.

Links ein Baumwollromanit von Bogner in dunkelblau und rechts wunderbare Baumwollqualität von Seidensticker mit blau/schwarzem Pepitamuster. Und jetzt brauche ich dringend Zeit zum Schnittmuster erstellen und nähen!

Jede Menge Stoff, aber…

… kein Schnittmuster. Zumindest kein selbst erstelltes Schnittmuster. Mit dem heutigen Besuch des Kerkrader Stoffmarktes ist aber der Druck größer geworden ein solches zeitnah zu erstellen. Den ungewöhnlicher Weise wollten viele Stoffe von mir mit genommen werden.

Da hätte ich als erstes einen bunt gemusterten Baumwollstoff. Leider erscheint er auf dem Foto schwarz, aber er ist tiefstens dunkelblau. Hier stelle ich mir einen Rock mit abgesteppten Kellerfalten vor. Passend dazu ein Viskosejerey für ein Oberteil. Wahrscheinlich nach diesem Schnitt.

Von rechts nach links. Dunkelblaue Baumwolle mit Paisleymuster für ein Kleid/Bluse/Tunika. Drei mal Baumwollvoile für Blusen.

Und hier noch Baumwollsatin für ein Kleid. Blauer Gabardine für einen Rock und eine Short zu obigen Blusen. Dünner Stretchjeans für ein weiters Lümmelkleid. Und dunkelblauer Viskosejersey mit kleinen weißen Dreiecken. Daraus wird auch ein Kleid.

Das wirkt jetzt als wäre ich wahnsinnig gut durchorganisiert einkaufen gewesen. Aber das täuscht. Ich habe einfach zu gegriffen wenn mir etwas gefallen hat. Das meiste waren Coupons und somit recht günstig.

Und jetzt verzieh ich mich ins Nähzimmer um an den Schnittmustern zu arbeiten.

Spurensuche

Das schlecht sitzende Kleid von gestern hat mir keine Ruhe gelassen. Also habe ich den Grundschnitt noch einmal anprobiert, passt perfekt. Schnittmuster mit Grundschnitt verglichen, alles prima. Schnittmuster mit Kleid verglichen, da fehlt einiges an Länge! Warum? Außerdem wunderte es mich doch sehr das das Kleid bei der gehefteten Anprobe gut saß und jetzt nicht mehr.
Da konnte nur noch Hitze Schuld gewesen sein. Obwohl ich den Stoff vorher gewaschen habe und er im Trockner war ist das passiert:

Der Stoff schrumpft beim Bügeln auf 10cm Länge ca. 4-5mm!!! Das ist mir noch nie passiert, aber man lernt nie aus. Es handelt sich um ein Poly/Viskosegemisch.
Also der Täter ist hiermit gefasst und im Mülleimer verhaftet.

Stoffmarktbeute

Diesmal ist die Ausbeute nicht besonders groß.

2 mal Jersey, angeblich Viskose/Baumwolle. Fasst sich auf jeden Fall gut an. Aus beiden Stoffen sollen Oberteile werden.
Der dritte im Bunde ist ein Baumwollsatin und soll ein Kleid nach meinem Lieblingsschnitt aus “Simple Chic” werden. Laut Stoffmarktbegleitung ein typischer Arlett-Stoff.
2 mal Nahtband zum aufbügeln. Mein treuer Helfer für RV`s. Und zum Konstruieren habe ich mir eine Rolle Raster-Schnittmusterpapier gegönnt.
Die meisten Stoffe waren schreiend bunt und damit kann ich so gar nichts anfangen. Trotzdem war es ein schöner Tag mit lieben Nähfreundinnen.

MMM 21/2012

Heute in neuem Kleid und schon bekannter Jacke.
Die Jacke habe ich hier schon mal vorgestellt. Catrin vom Stoffbüro hatte ich noch Fotos vom Innenleben versprochen. Sie ist ungefüttert und von innen diesmal nicht so sauber verarbeitet. Ich wollte damit schnell noch vor dem Sommerurlaub fertig werden. Natürlich habe ich sie während des Urlaubs nur einmal getragen. Jetzt dafür um so öfter. Versäubert ist mit der Overlock und abgesteppt mit einer Art Leiterstich. Bei diesem dicken Jersey funktioniert der ganz gut und ist auch etwas elastisch. Bei dünnerem Jersey verzieht sich bei diesem Stich leider der Stoff.

 

 

 

Das Kleid ist aus einem Teil meiner Stoffmarktausbeute vom 3. Oktober in Kerkrade.
Und diesmal habe ich für euch fototechnisch alles gegeben und mal etwas mehr Bewegung in die Bilder gebracht.



Schnitt: Knip März 2012, Unterkleid Atelier FeLu
Stoff: Viskosejersey, Unterkleid elastische Spitze
Schwierigkeitsgrad: einfach
Schnittanpassung: HM nicht im Stoffbruch sondern mit Naht, lässt sich einfach besser an die Figur anpassen, Oberteil Gr.38, Rockteil Gr. 40, Ärmel verlängert
werde ich den Schnitt noch einmal nähen? ja, ganz sicher

Noch mehr gut gekleidete Damen sind wie immer hier zu finden.

Nachschub…

…für`s Stofflager gab´s heute beim Fabrikverkauf von LANA.

Lanastoffe

Es war ganz schön was los, wobei mich nicht so viele Stoffe angesprochen haben. Ich habe mich hauptsächlich aus den Regalen mit den vor geschnittenen Stoffen bedient.
Der Blümchenwalk soll ein wärmendes Obendrüber zu den Winterjerseykleidern werden. Die weiße Spitze ein ärmelloses Oberteil und aus dem Jersey wird kleinFanö für die Tochter einer Freundin.