Neustart

Leider hatte ich im letzten Jahr auf Grund diverser anderer Hobbys wenig Zeit und Lust zu nähen. Nun wage ich einen Neustart, da mich gerade ein konkretes Projekt fasziniert.

Diesen Mantel habe ich bei meiner Suche nach einem Übergangsmantel bei pinterest gefunden.
HEJ herbst & winter 15/16 - Forum - GLAMOUR:
Sportlich, chic und ausgefallen. Gefällt mir!
Jetzt fehlt noch das passende Schnittmuster. Fündig geworden bin ich bei Burda.
103 0813 B103 0813 B

Daraus lässt sich sicher etwas basteln. Etwas skeptisch bin ich noch wegen der Ärmel. Mit denen komme ich bei Burda immer schlecht zu Recht. Der Stoff ist bestellt und unterwegs.
weich angerauhter Stoff grau meliert

Für die Verschlüsse benötige ich noch ein passendes Leder/Kunstleder in anthrazit. Ich überlege noch ob ich die Ärmelpatches übernehme und/oder die Schulterpasse in Leder mache.

Chloe aus La Maison Victor

Schon länger stand dieser Mantel auf meiner Wunschliste. Allein die Stoffauswahl bereitete mir Schwierigkeiten.

Die Versionen aus Strickstoff, die ich im Internet gefunden habe, waren nicht überzeugend. Also musste etwas festeres her. Und nachdem ich diese Version gesehen hatte war klar es müssen Kunstlederärmel dran.


  

Der gemusterte Stoff ist ein Coupon vom Stoffmarkt in Lüttich und das Kunstleder auch. Das Kunstleder war mit 18€ kein Schnäppchen, hat aber während der Verarbeitung durch seine Qualität überzeugt. Ein bisschen ärgert es mich das ich nicht mehr davon gekauft habe. So ein Lederrock in dunkelblau würde mich noch reizen.Ich trage meine Chloe sehr gern. Sie bietet genau die richtige Mischung zwischen Sommer- und Wintermantel.

 

Ein WWWK

Nach dem WWW gibt es heute ein WWWK – ein wollig warmes Winterkleid.

Ich habe ja schon einige Konstruktionsmethoden ausprobiert, aber so ganz zufrieden war ich bisher nicht. Das Ganze war mir zu wenig nachvollziehbar, zu viele Formeln bei denen ich nicht weiß was passiert. Die liebe Julia legte mir “Patternmaking for Fashion Design” von Helen Joseph Armstrong ans Herz. Das Buch an sich ist schon fast seit einem Jahr in meinem Besitz. Allein die blöde Umrechnerei von inch in cm hielt mich ab die Konstruktion auszuprobieren. Während der Weihnachtsferien ergab sich ein Zeitfenster mit genügend Ruhe um es doch zu wagen. Und ich bin sehr begeistert. Für mich ist es logischer und nachvollziehbarer. Aber das ist sicher Geschmackssache.
Ich habe einen Oberteilgrundschnitt und erstmals einen Kleidergrundschnitt konstruiert. Aus dem Kleidergrundschnitt habe ich folgendes Modell entwickelt.

DSC_3404 (Medium) DSC_3402 (Medium) DSC_3408 (Medium) DSC_3409 (Medium)

Die Idee an sich basiert auf dem allseits beliebten Dakotakleid. Allerdings wollte ich keine langen Ärmel und nicht diesen aufklaffenden Ausschnitt. Ich bin mit dem Kleid sehr zufrieden. Es trägt sich wunderbar. Das Shirt darunter ist aus der Burda 12/2014 und passt oh Wunder ohne Änderungen. Kleid und Shirt werden auf jeden Fall Nachfolger bekommen. Und weil es so schön passt verlinke ich heute mal zum MMM.

Geschafft!!

Er ist ja schon eine ganze Weile fertig und wird auf Grund des Wetters auch reichlich genutzt. Mein neuer, wunderschöner, passender Mantel. Ich bin ein bisschen stolz. Merkt man das?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es handelt sich um den Schnitt McCall`s 5525. Er war aufwendig, aber nicht schwierig zu nähen. Wobei ich einen kleinen Kampf mit den Ärmelfischen hatte. Die Oberteile vorn und hinten habe ich jeweils um 1 cm verlängert, die Ärmel um 2 cm.
Insgesamt finde ich die Länge jetzt für Röcke und Hosen passend. Der Stoff ist schon 1 bis 2 Jahre abgelagert und war von Alfatex. Er trägt sich wunderbar, knittert nicht und ist ein bisschen Wasser abweisend. Wenn es ihn noch in Rot gäbe würde ich sofort zu schlagen.
Allein die Taschen sind mir zu klein. Das würde ich beim nächsten mal auf jeden Fall ändern.
Die Hose ist nach meinem eigenen Schnitt und hier schon mal gezeigt. Jetzt ist sie endlich gesäumt und trägt sich wunderbar. Vielleicht sollte ich mehr Hosen nähen. Zum Wetter passen sie auf jeden Fall besser als Sommerkleider. Nur Oberteile bräuchte ich dann noch.

Peony und ich…

… sehen so aus. Auf den ersten Blick ganz ok, aber auf den zweiten Blick offenbaren sich die Fehler.
Peony2
Ich habe das Schnittmuster in Größe 10 kopiert und wie immer hatte ich Angst das es zu klein ist und habe zu der enthaltenen NZG noch 1,5cm mehr angeschnitten. Böser Fehler! Ihr dürft gerne die Augen verdrehen. Ja ich sollte es nach so vielen Jahren nähen wissen das das nicht klappt.
Nach dem einsetzten des RV wurde mir dies auch bewusst und bis auf Halsausschnitt und Taillennaht habe ich die zusätzliche NZG auch wieder abgeschnitten. Ich wollte den RV halt nicht raustrennen.
Außerdem habe ich am Schnitt eine SBA gemacht und die senkrechten Abnäher nach außen versetzt, so das die Spitzen der beiden Abnäher auf einer Linie liegen. Ist das irgendwie verständlich?
Und hier meine Mängel:
Ausschnitt im Rücken steht ab. Ich denke der RV muß doch noch einmal raus. grrrr!

Peony7
Peony6
Der Ausschnitt ist insgesamt zu breit und die Schulterbreite/Schulterpunkt stimmen so nicht.

Peony5

Peony4
Und wenn ich mich in dem Kleid bewege schiebt sich alles nach oben.

Peony3
Und nun? RV raus, Rückennaht neu anpassen, Ärmel weg lassen und Schulternaht kürzen?

Oder Mülltonne auf? Der Stoff war nicht teuer, aber es ist schon viel Zeit drauf gegangen.

Noch ein Sommerkleid…

…von dem ich schon dachte es dieses Jahr nicht mehr tragen zu können.

McCalls3162Kleid1vorn
McCalls3162Kleid1hinten

Der Schnitt ist McCalls 3162 Größe M aus den 70igern, Stoff von Alfatex.

McCalls3162Schnitt

Das Kleid war schnell genäht. Leider ist es vor allem oben herum etwas weit. Für eine Schnittanpassung war ich schlicht und einfach zu faul. Lediglich in der vorderen Mitte habe ich 2cm rausgenommen um das Ergebniss tragbar zu gestalten.
So und jetzt drückt mir die Daumen das ich mir in dem Kleid in 3 Wochen am Scharmützelsee den Sommerwind um die Beine wehen lassen kann.

MMM im Juni, die Zweite

So, letzte Woche habe ich geschlampt. Aber diese Mal bin ich wieder dabei.

MMMJuniSimplicity4229Der Schnitt ist Simplicity 4229. Wie immer 4cm verlängert und Brust verkleinert. Stoff ist ein BW-Batist von Alfatex. Lies sich gut und schnell nähen und trägt sich gut.
Irgendwann schaffe ich es auch noch eine wirklich passende Hose oder Rock dazu zu nähen. Seit dem MeMade Februar mag ich mich nicht mehr in Jeans.

Ein spätes Weihnachtsgeschenk

Eigentlich sollte der Blog ja mit der Schnittkonstruktion meines Hosenschnittes starten, aber diese Woche kam ein spätes Weihnachtsgeschenk das ich mir selbst gemacht habe.

Meine ersten Schnittmustererfahrungen sammelte ich vor bestimmt 30 Jahren mit der Pramo. Als ich jetzt auf der Suche nach Schnitten aus den Fünfzigern war stolperte ich über diese 3 Schätze. Die mußte ich einfach haben.

Pramo1

So nun sitze ich hier seit 2 Tagen und blättere in jeder freien Minute in den Zeitungen. Die Zeichnungen und Modellbeschreibungen sind einfach wunderbar. Die Modelle sind so stilvoll. Etwas was heute selten zu sehen ist. Versteht mich nicht falsch, auch ich gehöre im Moment zu den Müttern in Jeans, Pulli und Daunenjacke. Aber das soll sich ändern. Ein erster Schritt ist mit einem eigenen passenden Rockschnittmuster getan. Seit September trage ich mit vorliebe Röcke und jetzt sollen noch selbst konstruierte Hosen folgen.

Natürlich hier dokumentiert.