Heute im Geburtstagsoutfit

Naja, ehrlicher Weise war es gestern. Und nicht ich war das Geburtstagskind sondern der beste Schwiegervater feierte seinen 75. Geburtstag.

Natürlich habe ich mir noch ein Strickjäckchen übergezogen, denn der Sommer ist eindeutig vorbei.

Die Hose habe ich hier schon einmal vorgestellt und die Bluse aus Baumwollbatist ist aus der Burda 08/2013. Ich habe die Ärmel weg gelassen und finde die Schulterbreite könnte etwas breiter sein. Das habe ich beim zweiten Modell auch berücksichtigt. Die Schluppe hat es mir besonders angetan. Allerliebst!

Das Ferienende naht…

…und auch wir sind aus unserem Urlaub zurück und die letzten Vorbereitungen für die Einschulungen der Kinder stehen an.

Wie immer war es ein wunderbarer Urlaub am Scharmützelsee. Sonnige Tage die wir mit baden, paddeln, Rad und Trettboot fahren verbracht haben.
Vor dem Urlaub ist noch ein weiters Lümmelkleid entstanden.

Schnitt: Lekala 4151
Stoff: Stretchjeans Stoffkontor
Schwierigkeitsgrad: einfach
Schnittanpassung: Oberteil  ohne RV und Kapuze

Das Kleid ist sehr bequem, die Taschen groß genug für Schlüssel und kleines Portmonnaie. Die Rockweite reicht gerade eben noch zum Fahrrad fahren. Ich habe auch noch eine dritte Version genäht. Die stelle ich euch demnächst auch noch vor.

 

Nein, eine Hose mag ich nicht…

… nähen. Das heißt eine Hose für mich. Für die Brut nähe ich schon seit Tagen fleißig Hosen. So kann ich mich perfekt vor dem roten, leicht stretchigem Baumwoll-Satin drücken der hier laut ruft: “Bitte, ich will eine Hose werden.” Soll er doch rufen. Blöder Stoff. Blöde Hosen.

Kurz bevor Lady Lu in den Großelternurlaub aufbrach konnte ich die genähte Hosensammlung mehr schlecht als recht ablichten.

Und weil es so viel Spass macht kam heute noch diese Exemplar dazu. Der Schnitt ist aus der Ottobre 03/2012 von 92 auf 116 vergrößert.

Für Dr. Fe gab`s noch jede Menge Unnerbuxen, die warten aber noch auf den Bündchengummi. Deshalb gibt es auch keine Fotos.

So, und jetzt habe ich immerhin schon mal den Hosenschnitt auf den Tisch gelegt und verdrücke mich in die Küche. Vielleicht  erledigen ja die Heinzelmännchen das mit der Hose über Nacht. Vielleicht!

Streifenshirt auch bei mir

Streifen geistern ja vermehrt durch die Blogs. Auch ich liebe diese Shirts. Allerdings nähe ich Shirts genauso ungern wie Hosen. Doch der Schnitt versprach ein schnelles Erfolgserlebnis.

Schnitt: Lekala 4146
Stoff: Jersey von Tetik
Schwierigkeitsgrad: super einfach
Schnittanpassung: Schulternähte abgeschrägt

Alles in allem habe ich höchstens eine Stunde für das Shirt gebraucht. Es wird sicher noch einige Nachfolger geben.

 

Sommer-Urlaubs-Lümmel-Kleid gesucht…

… und gefunden.

Das Ganze war auch ein bisschen ein Experiment. Ich habe zum ersten Mal ein Lekala Schnitt ausprobiert und war gespannt was passiert wenn Hüfte und Rückenlänge sich abseits der Norm aufhalten. Für Anfänger sind die Schnitte allerdings ungeeignet. Die Anleitung hält sich sehr in Grenzen.

Ich bin mit dem Ergebniss ganz zufrieden. Die Taille sitzt wo sie hin gehört und die Hüftweite ist auch ok. Das Kleid ist sehr gemütlich, die Taschen groß genug, nur mit dem leichten Achtziger-Touch des Oberteils hadere ich noch.

Einen Nachfolger wird es auf jeden Fall geben. Eventuell mit anderem Oberteil.

Schnitt: Lekala 4151
Stoff: fester jeansartiger Jersey von Roter Faden
Schwierigkeitsgrad: einfach
Schnittanpassung: Oberteil  ohne RV und Kapuze

 

Sommerkleid oder Bademantel, das ist hier die Frage!

Lady Lu meint es wäre ein Bademantel, ich meine ein Sommerkleid genäht zu haben.

Voraus ging der Wunsch endlich ein passendes Wickelkleid zu besitzen. Wenn  Frau nur ein A-Brüstchen besitzt ist das gar nicht so einfach. Fündig wurde ich, wie sollte es anders sein, in einem Japanbuch. Sewing Talk von Machiko Kayaki fand beim letzten Nähkränzchen durch die liebe Simone in meine Sammlung. Und hier ist die geballte Fotoflut:

Schnitt: Sewing Talk von Machiko Kayaki
Stoff: Baumwoll-Satin? aus dem Fabrikverkauf von Lana
Schwierigkeitsgrad: mittel
Schnittanpassung: Oberteil  verlängert
werde ich den Schnitt noch einmal nähen? gut möglich, das Kleid trägt sich wunderbar und sperrt weder oben noch unten auf, eventuell kürze ich die Länge im Rücken noch etwas

Neues Sommerkleid…

… nach bewährtem Schnitt aus Simple Chic von Machika Kayaki.

Der Schnitt gefällt mir immer noch gut. Ich musste ihn noch einmal geringfügig an Taille und Hüfte anpassen. Und jetzt auf in den hoffentlich nicht einzigen Sommertag für dieses Jahr.

Nähkränzchenergebniss endlich…

… an der Frau.

Eigentlich habe ich die Bluse beim Nähkränzchen im April fertig gestellt, aber leider war noch keine Gelegenheit zum Tragen. Da sich das Wetter aber heute nicht zwischen Sommer und Herbst entscheiden kann passt sie ganz gut.

Der Schnitt ist der erprobte Simplicity 4229. Es wird noch eine Version in blau mit weißen Pünktchen geben. Und ich spiele mit dem Gedanken ein Rockteil dran zu basteln um ein Kleid zu nähen. Aber dafür brauch ich erst einmal Zeit und die ist hier im Moment Mangelware.

Japanisch und gut abgelagert

Schon vor einem Jahr genäht und noch nie getragen. Das hat das Kleid wirklich nicht verdient. Aber ich bin mit dem Sitz an den Schultern nicht so zufrieden. Außerdem hatte der Stoff Flecken die nicht zu entfernen waren. Deshalb hat sich auch ein Schwarm Schmetterlinge darauf nieder gelasssen.

Genäht nach einem Schnitt aus meinen Japanbüchern. Der Stoff ist der selbe Wollgabardine wie hier. Es trägt sich sehr angenehm und wird mit geänderter Schulterpartie wohl einen Nachfolger in dunkelblau bekommen.

Geschafft!!

Er ist ja schon eine ganze Weile fertig und wird auf Grund des Wetters auch reichlich genutzt. Mein neuer, wunderschöner, passender Mantel. Ich bin ein bisschen stolz. Merkt man das?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es handelt sich um den Schnitt McCall`s 5525. Er war aufwendig, aber nicht schwierig zu nähen. Wobei ich einen kleinen Kampf mit den Ärmelfischen hatte. Die Oberteile vorn und hinten habe ich jeweils um 1 cm verlängert, die Ärmel um 2 cm.
Insgesamt finde ich die Länge jetzt für Röcke und Hosen passend. Der Stoff ist schon 1 bis 2 Jahre abgelagert und war von Alfatex. Er trägt sich wunderbar, knittert nicht und ist ein bisschen Wasser abweisend. Wenn es ihn noch in Rot gäbe würde ich sofort zu schlagen.
Allein die Taschen sind mir zu klein. Das würde ich beim nächsten mal auf jeden Fall ändern.
Die Hose ist nach meinem eigenen Schnitt und hier schon mal gezeigt. Jetzt ist sie endlich gesäumt und trägt sich wunderbar. Vielleicht sollte ich mehr Hosen nähen. Zum Wetter passen sie auf jeden Fall besser als Sommerkleider. Nur Oberteile bräuchte ich dann noch.