Schmetterlinge und Sonnenschein Teil II

Hier schon einmal an der Puppe gezeigt folgen heute Fotos am lebenden Objekt.

FullSizeRender (1) FullSizeRender (2)

Ein paar kleine Fehler hat das Kleid die erst beim Tragen auffallen. Der vordere Halsausschnitt ist mir etwas zu hoch und die Schulterbreite ein wenig zu schmal. Aber sonst bietet es alles was ich für ein Alltagskleid wünsche, bequem, angezogen und pflegeleicht.

Schmetterlinge und Sonnenschein 

Der Sonnenschein der letzten Tage verführte mich zum Nähen eines Frühlingskleides.
Der Schnitt ist aus Burda 09/2012. Den Stoff habe ich mal auf dem Stoffmarkt in Kerkrade gekauft.

IMG_0600IMG_0599

Der Schnitt passte bis auf kleine Änderungen ganz gut. Die Schulterschräge habe ich etwas angehoben und verbreitert. Am hinteren Ausschnitt sind 2 Abnäher hinzu gekommen. Im Schnitt selbst sind keine rückwärtigen Abnäher vorgesehen. Da mir die Optik da dann doch zu voluminös erschien habe ich auf Basis meines Grundschnittes noch Abnäher eingefügt.

Jetzt warte ich auf die ersten warmen Tage um das gute Stück auszuführen.

Altes und Neues 

Endlich schafft es auch mein aktueller Lieblingsschnitt in den Blog.

img_0539img_0540
Das Schnittmuster ist von Trendschnitt. Ich bin mehrere Wochen drum herum geschlichen da er doch recht teuer war. Schließlich habe ich ihn doch über dawanda bestellt und es nicht bereut. Der Schnitt kommt als Mehrgrößenschnitt auf festem Papier mit einer sehr ausführlichen bebilderten Anleitung. Darin waren einige Kniffe die ich so noch nicht kannte.

Und jetzt noch zum Alten. Der Rock darunter ist ein wiederbelebter Schwangerschaftsrock von vor 8 Jahren.

img_0542
Ich habe es endlich geschafft den Jerseybund abzutrennen und durch einen Sattel aus einem Stoffrest des Originalstoffes zu ersetzen. Übrigens ein wunderschöner Tweed aus Wolle und Seide vom ersten Stoffmarkt meines Lebens in Maastricht vor über 10 Jahren. Die Schnittidee ist aus einer alten Patrones. Umgesetzt habe ich ihn auf der Basis meines Grundschnittes.

Und hier der Link zum MMM.

MMM im Langzeitprojekt

DSC_4205[1] (Medium)DSC_4213[1] (Medium)

Für diesen Rock habe ich unverhältnismäßig lang gebraucht. Locker 3 Monate hat es gedauert um ihn fertig zu stellen. Erst gefiel mir die von Burda angedachte Bundlösung mit dem Ripsband nicht. Also nähte ich einen normalen Bund dran. Der erschien mir zu dick und musste wieder weichen. Also doch Ripsband! Allerdings war es nicht so einfach welches zu bekommen. Und um die Sache rund zu machen habe ich in der ganzen Zeit auch noch abgenommen und der Rock musste noch einmal komplett angepasst werden.

Die Idee des Schnittes stammt aus der Burda 12/2013. Erstellt habe ich ihn selbst auf der Basis meines Grundschnittes. Die Wickeloptik bot sich an um die letzten Reste des Kunstleders von meinem Chloe-Mantel zu verarbeiten.
Er trägt sich sehr angenehm und auch mit dem Ripsband als Bund bin ich jetzt sehr glücklich.
Und hier noch der Link zum MMM.

Kleid Burda 11/2012

Schon seit Wochen ist dieses Kleid fertig. Aber erst heute Morgen konnte ich mich aufraffen die Knöpfe anzunähen.

Mit der Weste von letzter Woche.

  
Schnell die Weste ablegen.

  
Ohne geht auch, aber mit gefällt es mir besser.

  
Der Stoff ist vom Stoffmarkt in Aachen. Die einzige Änderung am Schnitt sind die Knöpfe an den Manschetten. Burda sieht da Schlupfmanschetten vor. Unsicher bin ich noch bezüglich des Kragens. Er ist ungewohnt groß.

Hier  der Link zum MMM.

Weste Burda 11/2012

Im Moment habe ich die Burda wieder für mich entdeckt und schon ein zwei Sachen genäht. Dieses Mal habe ich mich für eine Weste entschieden. Ich wollte eine die nicht so klassisch aussieht und vor allem auch über meinen Romanitkleidern tragbar ist.

  
Der Stoff ist vom Lütticher Stoffmarkt im Herbst. Ein etwas dickerer Wollstoff mit ganz leichtem Glitzer und ein wirklich hervorragendes Kunstleder welches ich schon für diesen Mantel verwendet habe. Leider habe ich nicht mehr gekauft. Aber er war mit 18€ pro Meter auch kein Stoffmarktschnäppchen.

Und hier noch der Link zum MMM.

Live from Munich

Eine glückliche Fügung sorgt dafür das ich diese Woche in München verbringen darf. Mein absolutes Highlight bisher, die Gaultier Ausstellung in der Münchner Kunsthalle. Sehr umfangreich, man kann die Objekte gut aus der Nähe betrachten und eine Animation der Gesichter sorgt für eine lebendigen Effekt bei den Puppen. Ein Laufband mit Puppen auf einem Laufsteg vermittelt den Eindruck bei einer Fashionshow dabei zu sein. Mir hat diese Ausstellung deutlich besser gefallen als die Lagerfeld-Ausstellung in Bonn.

Nun aber zu meinem heutigen MMM Outfit.

   

  

 

Der Schmitt ist der gleiche wie hier. Die von Burda vorgesehene Schleife habe ich gegen eine krawattenartige Version ersetzt. Für die Manschetten habe ich ausversehen ein breiteres Schnittteil von einem anderen Schnitt verwendet und musste das Ganze in Form einer doppelten Manschette mit selbst gemachten Manschettenknöpfen retten.

   

 

Die Knöpfe sind nicht meine erste Wahl, aber es waren die einzig passenden aus meinem Vorrat. Da wird es noch andere geben.    

Und hier der Link zum MMM.

 

Chloe aus La Maison Victor

Schon länger stand dieser Mantel auf meiner Wunschliste. Allein die Stoffauswahl bereitete mir Schwierigkeiten.

Die Versionen aus Strickstoff, die ich im Internet gefunden habe, waren nicht überzeugend. Also musste etwas festeres her. Und nachdem ich diese Version gesehen hatte war klar es müssen Kunstlederärmel dran.


  

Der gemusterte Stoff ist ein Coupon vom Stoffmarkt in Lüttich und das Kunstleder auch. Das Kunstleder war mit 18€ kein Schnäppchen, hat aber während der Verarbeitung durch seine Qualität überzeugt. Ein bisschen ärgert es mich das ich nicht mehr davon gekauft habe. So ein Lederrock in dunkelblau würde mich noch reizen.Ich trage meine Chloe sehr gern. Sie bietet genau die richtige Mischung zwischen Sommer- und Wintermantel.

 

Blusenherbst

Burda und ich, das ging bisher gar nicht. Nichts desto trotz besitze ich etliche Ausgaben dieser Zeitschrift. Auf der Suche nach einem lässigen Blusenschnitt bin ich in der Ausgabe 12/2013 fündig geworden. 

  

 

  
  
Versuch macht klug und dieser Versuch hat sich eindeutig gelohnt. Das Blüschen trägt sich wunderbar und bekommt auf jeden Fall noch einen Nachfolger. 

Mein Sommerjäckchen…

…im Herbst.

Genäht habe ich die Jacke nach dem Besuch der Lagerfeld-Ausstellung in Bonn. Näheres zur Verarbeitung nach meiner Ruck Zuck Methode habe ich hier geschrieben. Der Schnitt ist aus einer “Meine Nähmode” älteren Datums.

Die Jacke ist ein echter Alleskönner. Sie passt zur Jeans genau so gut wie zum Kleid.

Mehr selbst genähtes gibt es hier.